Terra Preta – die Schwarze Erde – nie wieder düngen im eigenen Garten oder auf dem eigenen Land

Terra Preta. Die schwarze Revolution aus dem Regenwald: Mit Klimagärtnern die Welt retten und gesunde Lebensmittel produzieren [Broschiert]

Terra Preta do Indio lautet der portugiesische Name für einen Stoff, dem man wundersame Eigenschaften zuschreibt. Die Presse überschlägt sich mit Berichten über das »Schwarze Gold«, die Wissenschaft glaubt mit der Schwarzerde aus dem Regenwald zwei der größten Menschheitsprobleme lösen zu können – den Klimawandel und die Hungerkrise. Das Gute daran: Jede(r) kann mithelfen, denn seit 2005 ist das Geheimnis um die Herstellung der Wundererde gelüftet – ein Geheimnis, welches mit dem Niedergang der einstmals blühenden Indianerkulturen Amazoniens verloren zu gehen schien. Die Rezeptur mutet dabei erstaunlich einfach an, denn mehr als Küchen- oder Gartenabfälle, Holzkohle und Regenwürmer sind nicht nötig – Terra Preta ist somit auf jedem Balkon und in jedem Kleingarten herstellbar.  
Das Autorentrio Scheub, Pieplow und Schmidt hat sich auf Schatzsuche begeben und das Wissen um die fruchtbarste Erde der Welt in einem kundigen Führer zusammengetragen. Neben einer fundierten Gebrauchsanweisung zur Herstellung von Terra Preta und Biokohle (biochar) informiert das Handbuch über die Grundprinzipien von Klimafarming und Kreislaufwirtschaft. Es ist ein flammendes Plädoyer gegen Kunstdünger und Gentechnik und ein unerlässlicher Ratgeber für alle, denen gesunde Lebensmittel am Herzen liegen.

Ich war nach dem ersten Lesen des Buches nahezu begeistert. Ich hatte bis dahin eigene Recherchen zum Thema Terra Preta angestellt, nachdem ich zum ersten Mal bei einem Kunden in Paraguay (www.TheParentTreeFarm.com) damit in Kontakt gekommen bin. Das Buch geht sehr tief in die Materie und deckt sehr viele Bereiche ab, in denen man mit Terra Preta Gutes tun kann.
Die Autoren regen auch dazu an, mal selbst zu experimentieren, um Erfahrungen zu machen.
Das Buch ist hervorragend geeignet, um einen kultur-geschichlichen und auch praktischen Hintergrund (aufgrund der Vielzahl an erwähnten und beschriebenen Projekte) über die Terra Preta zu erhalten. Mich hat das Buch sehr zufrieden gestellt.
Einziger Nachteil (der aber nicht zu einer Abwertung führt) ist die Erwähnung des Klimawandels. Hier haben viele Klima-Forscher mittlerweile eingeräumt, dass CO2 NICHT dazu führt, dass unser weltweites Klima ansteigt, sondern dass es vielmehr ein natürlicher Zyklus ist und wir so oder so im Laufe der nächsten Jahrzehnte und Jahrhunderte ein wärmeres Klima erhalten. Geologisch gesehen kann man Schwankungen von einigen Graden im Verlauf von Jahrzehnten und Jahrhunderten sowieso nie ausschließen. Eine kurze Recherche zu diesem Thema ist sehr erhellend, z. B. bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kleine_Eiszeit Dass die Autoren sich die Terminologie des Mainstreams zu eigen machen, sehe ich als vernachlässigbaren Marketing-Gag, denn das Thema „Klima“ wird ja auch politisch gewollt immer wieder ausgeschlachtet.

Hier das momentan umfassendste Buch zu Terra Preta bestellen: Amazon.de

Ressourcen mit weiteren Informationen zu Terra Preta

Video: Terra Preta: Die Schwarze Erde – Marko Heckel und Dr. Haiko Pieplow (alpenparlament.tv)

 

BBC Dokumentation über Terra Preta im Amazonas-Gebiet (leider in Deutschland gesperrt, mit diesem Browser-Plugin trotzdem auch in Deutschland möglich: https://proxtube.com/)

 

„Terra preta“ – Wundererde für das Wendland | DIE REPORTAGE | NDR

 

Terra Preta in Paraguay auf TheParentTreeFarm

https://

http://www.ithaka-journal.net/terra-preta-ein-modell-fur-regionales-stoffstrommanagement

http://www.ithaka-journal.net/terra-preta-modell-einer-kulturtechnik

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.